Zusätzliche Infos zu Ultrakondensatoren | Moditech.com
Freitag, 22. September 2017
Newsletter online lesen

Finden Sie uns auf:      

Zusätzliche Infos zu Ultrakondensatoren

Aktuelles von Moditech Rescue Solutions BV

Ultrakondensatoren werden in den Start- und Stoppsystemen verschiedener Fahrzeuge eingesetzt. Das im Kondensator enthaltene Lösungsmittel, Acetonitril, kann für Unfallopfer und Mitarbeiter der Rettungsdienste Gesundheitsrisiken bergen. Deshalb wurde das Crash Recovery System um Informationen zu diesem Mittel ergänzt.

Außerdem stellen wir Ihnen diesen Monat unser Fachlehrer-Team vor, das für Moditech überall in den Niederlanden aktiv ist!

Mehr zu diesen Themen finden Sie in unserem Newsletter!

 

ACETONITRIL
Seit dem Aufkommen von Start- und Stoppsystemen informiert das Crash Recovery System über das Vorhandensein von Ultrakondensatoren. In der letzten Aktualisierung der Datenbank haben wir diese Informationen um einen Stoff erweitert: Acetonitril. Acetonitril ist eine Flüssigkeit, die mit Niederdruck im Kondensator enthalten ist.

Wird der Kondensator beschädigt, kann diese Flüssigkeit als Nebel austreten. Und genau darin lauert die Gefahr. So kann es passieren, dass dieser Nebel vom Unfallopfer eingeatmet wird. Rettungskräfte wiederum sind dann gefährdet, wenn der Kondensator bei Rettungsarbeiten beschädigt wird und sie dann mit der Flüssigkeit in Berührung kommen.  

Was Acetonitril so giftig macht:

  • Acetonitril-Flüssigkeit oder -Dampf ist ein stark reizender Stoff, der zu Reizungen der Haut, Augen und Atemwegen führt.

  • Bei höheren Dosierungen kann es zu Atemnot kommen.

  • Beim Einatmen von Acetonitril wird dieser Stoff im Körper in Blausäure und Thiocyanat umgewandelt (Verstoffwechselung), was für Menschen ein hohes Gesundheitsrisiko darstellt.

Bei geringeren Dosen kommt es zu Symptomen, die denen einer Cyanidvergiftung ähneln, wie z. B. Sabbern und Übelkeit. Diese Symptome können allerdings auch erst später auftreten.

ACHTUNG!
Wenn das Unfallopfer mit Acetonitril in Berührung gekommen ist, kann es im Körper des Unfallopfers zu einer Cyanidvergiftung kommen. Die Folge ist, dass es schwieriger wird, den Patienten in Narkose zu versetzen oder zu halten.

Besteht die Vermutung, dass der Ultrakondensator beschädigt wurde, muss dies den Mitarbeitern der Rettungsdienste und/oder dem Traumaspezialisten mitgeteilt werden. Diese Information kann lebenswichtig sein!

Um auf die neuen Informationen zu Acetonitril zugreifen zu können, stellen Sie bitte sicher, dass Ihr Crash Recovery System auf dem Stand der letzten Datenbankaktualisierung vom 24.08.2017 ist!

 

ULTRAKONDENSATOREN IM CRASH RECOVERY SYSTEM
Ultrakondensatoren sind im Crash Recovery System mit den folgenden Piktogrammen angegeben:
 Gelbes Ultrakondensator-Piktogramm (Niederspannung)

 Orangefarbenes Ultrakondensator-Piktogramm (Hochspannung)


Ultrakondensator unter dem Kotflügel, Teil des Start-/Stoppsystems
 


Ultrakondensator auf dem Dach eines Hybrid-Busses

 

MODITECH-FACHLEHRER STELLEN SICH VOR
Moditech gibt regelmäßig Rescue-Solutions-Schulungen zu neuen Fahrzeugtechnologien und alternativen Antriebstechniken und erklärt die digitalen Fahrzeugdaten aus dem Crash Recovery System. Wegen der Zunahme praxisorientierter Schulungen wurde unser Fachlehrer-Team dieses Jahr stark erweitert. Jeder Fachlehrer bringt sein eigenes Wissen und Erfahrung ein, was wiederum in die Moditech-Vision für technische Rettungseinsätze einfließt: die Nutzung digitaler Fahrzeugdaten bei technischen Rettungseinsätzen. Unser Team steht für Qualität und Innovation bei technischen Rettungseinsätzen. Gerne stellen wir Ihnen unsere Fachlehrer vor:

Benny van Ham
Aus seiner beruflichen Laufbahn als regionaler Fachkoordinator/-Beauftragter für die Sicherheitsregion Südostbrabant und zahlreichen Nebentätigkeiten als Dozent, Ausbilder und Prüfer verfügt Benny über umfangreiche Fachkenntnisse und Erfahrung bei der Ausbildung von Feuerwehrleuten. Benny hat Freude an der Vermittlung von Fachwissen, u. a. auch was technische Rettungseinsätze betrifft. Er ist kundenorientiert und hat ein Auge fürs Detail. Kursteilnehmer sagen, dass sie in den von Benny geleiteten Ausbildungskursen wirklich etwas gelernt haben!

Maarten Haring
Als Fachexperte ist Maarten ein bekannter Ausbilder bei Moditech Rescue Solutions. Maarten ist ein tatkräftiger und selbstsicherer Fachmann. Dabei kann er aus seiner Erfahrung als Standortkommandant und leitender Mitarbeiter für Unfallprävention schöpfen. Maartens Stärke liegt in der Einschätzung des Lernbedarfs anderer. Das ist auch der Grund, warum seine Kursteilnehmer äußerst zufrieden mit ihm sind!

Hans van Riet
Hans hat als Fachkraft in der Region Gooi und Vecht täglich mit dem Schulungsbedarf von Rettungskräften zu tun. Er verfügt über umfangreiche Erfahrung durch seine Tätigkeit als Koordinator des Standorts Blaricum. Als Feuerwehrmann, Übungsleiter, Sicherheitsbeauftragter und allgemeiner Ausbilder hat er bei der Feuerwehr einiges an Erfahrung gesammelt. Hans nimmt den Kursteilnehmern die Unsicherheit bei technischen Rettungseinsätzen, indem er ihnen mit viel Enthusiasmus neues Wissen und die Nutzung von Hilfsmitteln nahebringt.  

Henk Strörmann
Henk hat große Erfahrung als Ausbilder bei der Feuerwehr in Neder-Betuwe und vielen anderen Ausbildungszentren. Als Fachmann für Ausbildung und Übungen und qualifizierte Fachkraft kann er auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Diese Kenntnisse und Erfahrung vermittelt er den Kursteilnehmern auf praxisorientierte Weise. Mit seiner grenzenlosen Begeisterungsfähigkeit und Fachkompetenz ist ihm die Aufmerksamkeit der Kursteilnehmer sicher!

Dennie Wulterkens
Dennie verfügt als Mitglied verschiedener internationaler medizinischer Einrichtungen und Feuerwehrorganisationen über viel internationale Erfahrung. Mit seinem Fachwissen in beiden Disziplinen ist er bestens in der Lage, die Risiken für Rettungskräfte bei Bergungseinsätzen von modernen Fahrzeugen einzuschätzen. Dennie wurde von Moditech Rescue Solutions zum Fachlehrer ausgebildet und ist ein hervorragender Vermittler der praktischen Nutzung des Crash Recovery Systems. Sein tief verankertes Wissen und seine jahrelange Erfahrung machen ihn zu einem mitreißenden Fachlehrer innerhalb des Moditech-Teams.

Paul van der Zwaan
Als Fachlehrer in leitender Position ist Paul van der Zwaan in Vollzeit bei Moditech Rescue Solutions beschäftigt. Sein umfangreiches Wissen und seine Fähigkeiten, die er als Befehlshaber bei der Feuerwehr erlangt hat, kann er in der Praxis gut mit den zur Verfügung stehenden Fahrzeugdaten aus dem Crash Recovery System kombinieren. Bei Moditech erstellt er für die Rettungskräfte aus den Informationen der Fahrzeughersteller praktische Tipps für technische Rettungseinsätze. Damit bringt er unsere Fachlehrergruppe hinsichtlich moderner Fahrzeugtechnologien kontinuierlich auf den neuesten Stand.

UNSERE SCHULUNGEN
Seit diesem Jahr hält Moditech praxisnahe Schulungen vor Ort ab, bei denen wir beim Aufschneiden eines neuen Fahrzeugs moderne Fahrzeugtechnologien erläutern. Dank jahrelanger Erfahrung auf diesem Gebiet unterhält Moditech gute Beziehungen zu verschiedenen Autoherstellern, wodurch uns immer neue Fahrzeuge zur Verfügung stehen. Wir sind außerdem spezialisiert auf maßgeschneiderte Schulungen für technische Rettungseinsätze, etwa mit modernen Fahrzeugen, Fahrzeugen mit alternativen Antrieben oder LKWs und Bussen. Wir sind gerne bereit, Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten unverbindlich darzulegen. Interessiert? Dann nehmen Sie über training@moditech.com Kontakt mit uns auf.