Gurtairbags Mercedes S-Klasse 2017/18 | Moditech.com
Mittwoch, 31. Oktober 2018
Newsletter online lesen

Finden Sie uns auf:      

Gurtairbags Mercedes S-Klasse 2017/18

Aktuelles von Moditech Rescue Solutions BV

In diesem Newsletter nehmen wir Gurtairbags unter die Lupe. Diesen Airbag-Typ gibt es schon eine gewisse Weile (wenn auch in niedriger Stückzahl), doch ist er in letzter Zeit immer häufiger anzutreffen. Außerdem erklären wir eine Löschanlage im Motorraum des neuen Mercedes-Benz CLS und AMG GT.

Mehr zu diesen Themen finden Sie in unserem Newsletter für diesen Monat! 

 

GURTAIRBAGS – EIN ÜBERBLICK

  • Als erster Hersteller führte 1997 Renault diesen Gurttyp im Automobilsektor ein.
  • Ein paar Jahre später, 2010, brachte auch Ford einen Gurtairbag auf den Markt. Diese wurden zunächst in den US-Modellen des Ford Explorer eingesetzt und nach und nach auf die übrige Modellpalette ausgeweitet. In Europa bot Ford den Gurt als Option im Mondeo an.
  • Lexus verbaute den Gurtairbag serienmäßig. So ist der Lexus LFA 2010 auf beiden Vordersitzen mit Gurtairbags ausgestattet. So zu sehen auch im folgenden Datenblatt.


Abbildung: Lexus LFA 4.8 V10 Zweitürer, Coupé 2010–2012

Bei der letzten Aktualisierung des Crash Recovery Systems wurden einige Fahrzeuge hinzugefügt, die über einen Gurtairbag verfügen. Dazu gehören:

Europa:

  • Ford Edge – Fünftürer, SUV – 2016 – 2018
  • Mercedes-Benz S-Klasse Viertürer, Limousine – 2017 – 2018
  • Mercedes-Benz E-Klasse Viertürer, Limousine – 2016 – 2018
  • Mercedes-Benz Maybach Viertürer, Limousine – 2014 – 2018

BITTE BEACHTEN! Die Gurtairbags dieser Modelle sind optional.

WICHTIG: Auch wenn Gurtairbags im CRS abgebildet sind, bedeutet das nicht, dass man sie tatsächlich vorfindet. Aus diesem Grund ist es für Rettungshelfer wichtig, diese erkennen zu können.


Abbildung: Mercedes-Benz E-Klasse Viertürer, Limousine – 2016-2018

USA:

  • Ford Expedition – Fünftürer, SUV – 2017 – 2018
  • Ford Explorer – Fünftürer, SUV – 2015 – 2018
  • Ford F-150 – Viertürer, Pickup – 2014 – 2018

In den USA werden die Gurtairbags häufig serienmäßig angeboten.

 

 

 

 

Der (oben abgebildete) Gasgenerator zum Befüllen des Airbags befindet sich entweder im Sitz oder in der Karosserie. Durch Anklicken des Gurtairbags und/oder Gasgenerators erhalten Rettungshelfer wichtige Informationen zu diesen Komponenten.

So erkennt man den Gurtairbag:
Auf den folgenden Abbildungen sehen wir die Sicherheitsgurte der Mercedes-Benz E-Klasse 2018. Zu erkennen ist das Logo Beltbag jeweils an der Innen- und Außenseite des Sicherheitsgurts. Weiteres Erkennungsmerkmal: Dieser Sicherheitsgurt ist dicker als herkömmliche Gurte.

 
Abbildungen: Beltbag-Logo an der Innen- und Außenseite des Sicherheitsgurts im Mercedes-Benz E-Klasse Viertürer, Limousine 2018

Ein nicht ausgelöster Gurt mit Airbag kann wie herkömmliche Sicherheitsgurte durchtrennt werden. Ausgelöste Gurtairbags mit einer Schere oder einem Messer durchtrennen. Der Gurt weitet sich aus, was das Durchtrennen mit einem Gurtschneider erschwert.

 

MERCEDES-BENZ INERTING-SYSTEM
Mercedes-Benz wartet mit noch weiteren innovativen Sicherheitseinrichtungen auf. So hat der Hersteller die Modelle CLS und AMG GT-Klasse 2018mit einer Löschanlage im Motorraum ausgestattet. Das Mercedes-Benz Inerting System verhindert eine explosionsartige Brandausbreitung. Anlass für die Entwicklung dieses Systems ist die Verwendung des Kältemittels R1234YF in Klimaanlagen. Das Gas R1234YF ist nämlich hochentzündlich und kann nach einem Unfall aus der beschädigten Klimaanlage austreten und sich durch heiße Teile im Motor oder der Abgasanlage explosionsartig entzünden.

BITTE BEACHTEN! Fängt R1234YF Feuer, entsteht ein beißender und hochgiftiger Rauch aus hauptsächlich Fluorwasserstoff (Flusssäure). Kennzeichnend für das Entzünden von R1234YF ist ein greller Lichtblitz.


Abbildung: Mercedes-Benz Inerting System

1. Gasgenerator
2. Leitungssystem
3. Zerstäuber

R12/69 ist eine pyrotechnische Ladung.


Abbildung: Die Leitung befindet sich hinter dem Kotflügel

Der Gasgenerator ist mit Argon befüllt, einem inerten, zur Flüssigkeit verdichteten, kryogenen Gas, das  brandhemmend wirkt (Sauerstoffverdrängung). Aktiviert wird die Anlage durch das Rückhaltesystem SRS. Das SRS zündet bei einem Unfall die pyrotechnische Ladung, infolgedessen das Gas aus dem Gasgenerator ausströmt. Dieser Vorgang entsteht unter Hochdruck. Durch das Leitungssystem und den Zerstäuber gelangt das Gas in den Motorraum und verdrängt dort den Sauerstoff. Auf die Weise wird ein Entflammen des Kältemittels unterbunden.​

BITTE BEACHTEN! Ausströmendes Argon kann auf ungeschützter Haut Brandwunden verursachen und zu Atemnot führen.

BITTE BEACHTEN! Der Gasgenerator des Inerting System befindet sich beim CLS hinter dem rechten Kotflügel. Durch Anklicken des Gasgenerators erhalten Rettungskräfte wichtige Informationen zu dieser Komponente.


Abbildung: Mercedes-Benz CLS Viertürer, Coupé 2018

Zum Platz schaffen an dieser Stelle bitte keine Rettungsgeräte abstellen, denn sonst lässt sich nicht erkennen, ob der Generator ausgelöst wurde. Das könnte gefährlich werden.


Abbildung: Inerting System: Lage des Gasgenerators in der CLS-Klasse

Wird ein Unfall erkannt, aktiviert das SRS (Supplemental Restraint System) bzw. Rückhaltesystem das Inerting System zusammen mit anderen passiven Sicherheitssystemen wie Airbags.


Abbildung: Mercedes-Benz AMG GT 2018