Sunday, November 1st 2009
Read our Technology Update online

Find us at:      

Airbag update 2009

Technology Update November 2009

2009, 1 November
 

AIRBAG UPDATE 2009

 

In diesem Newsletter wollen wir Sie über zwei aktuelle technische Entwicklungen auf dem Airbagsektor informieren, die in der letzten Zeit in einer Reihe von Fahrzeugen eingeführt wurden bzw. in naher Zukunft eingeführt werden. Beide Entwicklungen können Auswirkungen auf den Einsatz nach einem Verkehrsunfall haben, so dass ein entsprechendes Hintergrundwissen nützlich sein kann.

 

Lesen Sie mehr darüber in unserem Technology update.

 

RÜCKSITZAIRBAG

 

In einer Pressemitteilung hat die Toyota Motor Corporation (TMC) in diesem Jahr bekannt gegeben, dass sie den weltweit ersten Rücksitzairbag entwickelt hat und dieser in die Serienproduktion gehen wird. 
Der neue Airbag befindet sich in einer großen und feststehenden Konsole zwischen den beiden hinteren Sitzen. Wird das Fahrzeug seitlich getroffen, entfaltet sich der Airbag aus dem oberen Teil der Konsole und soll Verletzungen reduzieren, die durch das Aneinanderprallen der Fahrzeuginsassen sowie das Anprallen an die Konsole entstehen können.

Der Rücksitz-Airbag wird zur Zeit nur beim Toyota Modell Crown Majesta verwendet, welcher weder in Europa noch in Nordamerika verkauft wird. Sollten ähnliche Entwicklungen auch in anderen Fahrzeugen Einzug halten, werden diese natürlich auch in die Daten des Crash Recovery System einfließen.

 

ZWEI SEITENAIRBAGS PRO SITZ

 

Eine andere interessante Entwicklung ist die Einführung mehrerer Fahrzeuge mit mehr als einem Seitenairbag pro Sitz.
Die meisten modernen Fahrzeuge verfügen über einen Seitenairbag pro Sitz, welcher speziell den Brustkorb der Fahrzeuginsassen bei einem Seitenaufprall schützt. Einige Seitenairbags sind größer ausgeführt und schützen so auch den Becken- bzw. den Kopfbereich.

Neu ist, dass einige aktuelle Fahrzeuge über mehr als einen Seitenairbag pro Sitz verfügen können. Der zusätzliche Seitenairbag schützt dabei entweder das Becken oder aber den Kopf der Insassen.

 

Der Peugeot 208CC verfügt über zwei Seitenairbags in der Sitzlehne der Vordersitze, einen für den Thoraxbereich, einer für den Kopf des Insassen.

 

Bei der Mercedes E-Klasse schützt einer der beiden Seitenairbags den Thorax, der andere Seitenairbag schützt den Beckenbereich des Insassen. Der Kopf wird durch einen separaten Kopfairbag geschützt.